Schloss in Lida

Address: Lida Castle
Auf der Karte ansehen
Route machen

Der Schlossbau wurde 1323 vom großen Fürsten von Polen-Litauen Gediminas angefangen. Das Schloss wurde an einem sandigen Schütthügel, der mit Moorufern der Flüsse Lideja und Kamenka und einem Graben, der diese Flüsse vom Süden  verband und das Schloss von der Stadt trennte, umgeben war. Im Laufe seiner Geschichte widerstand das Schloss mehrzähligen Schlachte und  Belagerungen. Im  XVIII. Jahrhundert verlor es seine strategische Bedeutung und fing an, allmählich zu verschwinden. 1891 wurde Lidas Stadtmitte abgebrannt und Steine der südwestlichen Turm, einige Teile der westlichen Mauer des Schlosses wurden für die Restaurierung infolge des Brands genutzt.

Картинки по запросу лидский замок

Картинки по запросу лидский замокIn den 1920-er Jahren begann das Schloss-Konservieren, das 1982 zu Ende war. Zurzeit werden die Mauern und die Türme restauriert. Das Schloss in Lida - ebenso wie das Schloss Mir - ist unter Staatsschutz. Das Schloss in Lida ist für die Touristen rund das ganze Jahr geöffnet und zieht Tausende Besucher an. Im Sommer werden hier traditionell verschiedene Darstellungen und Turniere veranstaltet. Im Winter wird eine Eisbahn in der Aula eingeweiht.

Картинки по запросу лидский замок

Картинки по запросу лидский замок

Картинки по запросу лидский замок

Read More


Palace and Park Ensemble in Stankovo Village

In the village of Stankovo Count Emeryk Hutten-Czapski built a wonderful manor that became his family nest. The palace itself reflected his nostalgia for the Middle Ages.

Das Schloss von Rumjanzewy und Paskewitschy in Gomel

Das Schloss-Park-Ensemble von Rumjanzewy-Paskewitschy ist eins der schönsten Baukunstdenkmäler von Belarus. Heute vereinigt die einzigartige Museumsanlage in der Mitte Gomels das Schloss von Rumjanzewy und Paskewitschy, eine Kapellengruft, einen Wintergarten, einen Aussichtsturm und einen wunderschönen alten Park.

Priluki Castle

The legend has it that the mysterious castle in the village of Priluki was built in place of an Orthodox monastery that was ruined in 1740 for an unknown reason.

Bemerkungen