Die Lutherische Kirche

Address: Grodno, 1 Maya str., 5
Auf der Karte ansehen
Route machen

Ende des XVIII. Jahrhunderts lud der Grodner Älteste Antonij Tiesenhausen die lutherischen Handwerker für die Erichtung der königlichen Manufakturen aus Deutschland ein. 1793 hatte die Gemeinde vom König Stanislaw August ein dreistöckiges Gebäude der ehemaligen Taverne geschenkt bekommen, das bald zu einer Kirche umgebaut wurde. Die Gottesdienste wurden darin auf Deutsch gehalten. Anfang des XX. Jahrhunderts wurde anstatt einer kleinen Holzkirche ein neues neogotisches Gotteshaus gebaut.

Nach kurzer Zeit begann schon eine schwere Zeit für einheimische Lutheraner. Während des 1. Weltkriegs wurden die Deutschen aus Grodno in die Tiefe Russlands verschickt, und  die lutherische Gemeinde bedeutend verkleinert. Ab den 1940-er Jahren war im Gebäude der Kirche das staatliche Archiv, dafür wurde die Innenaustattung des Gotteshauses wesentlich verändert. Zum Beginn des XXI. Jahrhunderts geriet die lutherische Kirche wieder in schlechten Zustand, aber in den letzten Jahren wurde sie wiederaufgebaut. Heutzutage ist die Kirche tätig.

Read More


Catholic Church of St. Andrew

There are suggestions that the church was consecrated in the name of St. Andrew Bobola, but representatives of the Roman Catholic Church of Belarus believe that the church bears the name of the apostle Andrew.

Die Sophienkathedrale in Polozk

Dieses historische Denkmal steht auf der vorläufigen Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Die Kathedrale von Sophie der Allweisheit Gottes mit einer wirklich besonderen und symbolischen Architektur wurde in Polozk auf der rechten Uferseite der Düna im 18. Jahrhundert erbaut.

St.-Nikolaus-Kirche (Logojsk)

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Logojsk gehören die Überreste von Detinez der XI. – XIII. Jahrhunderte und zwei Wallburgen der altertümlichen Periode, sowie einige Erdwerke und Graben, ein Park und die St.-Nikolaus-Kirche, die 1866 gebaut wurde.

Bemerkungen